Unternehmen

Radgeber

Produkte

 
 

Historie

Nach dem zweiten Weltkrieg 1946 gründeten die Unternehmer Stahl, Achtermann, Daur und Hellweg die SÜDRAD GmbH Autoräderfabrik mit Sitz in Ebersbach/Fils.

 

Anfang 1948 beteiligte sich der Pressenfabrikant Louis Schuler (Inhaber der gleichnamigen Firma aus Göppingen) an der SÜDRAD. Es war möglich, von Schuler zum einen Pressen für die Radscheibenfertigung zu erhalten, zum anderen dort die eine oder andere erforderliche Sondermaschine in Auftrag zu geben. Gleichzeitig gelang es, im Herbst 1948 mit Paul Lemmerz und Karl Wissner zwei Neugesellschafter zu gewinnen, welche auch das entsprechende Know-how in der Entwicklung und Herstellung von Stahlscheibenrädern einbrachten.


Um das Kapital optimal für das eigene Unternehmen einsetzen zu können, beschloss Paul Lemmerz 1951, sich als Gesellschafter aus der SÜDRAD zurückzuziehen und seine Kraft voll dem eigenen Unternehmen zu widmen.


Mit Unterstützung der Gemeinde Ebersbach wurde ein neuer Standort gefunden. Im Jahr 1953 erfolgte der erste Spatenstich auf dem heutigen Werksgelände, zwei Jahre später lief die Produktion in den neuen Fertigungs- gebäuden an. Über eine werkseigene Schienen- und Straßenanbindung wurde eine hervorragende Infrastruktur geschaffen.


1990 wurde ein Forschungs- und Entwicklungszentrum am Standort Ebersbach erstellt, in dem die Radentwicklung, die Werkzeugkonstruktion, das Qualitätswesen, das Labor und die Prüfstände integriert und mit modernsten Maschinen ausgestattet wurden.


Zum 6. September 1995 wurde die SÜDRAD GmbH Radtechnik gegründet.


Per 01. Januar 2000 hat die mefro Räderwerk Ronneburg GmbH die SÜDRAD GmbH Radtechnik als alleinige Gesellschafterin im Rahmen eines Share Deals von der SÜDRAD Autoräder GmbH & Co. KG i.K. erworben.


Der Verkauf an diese Unternehmensgruppe war deshalb von besonderem Interesse, weil die Unternehmerfamilie Fischbacher 1991 das zum IFA-Kombinat gehörende Räderwerk Ronneburg von der Treuhandanstalt übernahm und dieses auf die Markt-segmente Räder für Traktoren, Land- und Baumaschinen, Industriefahrzeuge und Pkw-Anhänger und Caravan konzentrierte. Zudem fertigte die Unternehmensgruppe im Stammwerk in Rohrdorf/Obb Kleinräder von 4“ – 10“ für industrielle und landwirt-schaftliche Anwendungen. Mit dem Produktspektrum der SÜDRAD würde sich damit eine umfassende Räder-Produktpalette ergeben, dies jedoch ohne Konkurrenz in den gruppeneigenen Unternehmen.


Im Zuge des Gesellschafterwechsels und der gleichzeitigen Ausweitung des Zwecks der Gesellschaft in eine Forschungs-, Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsge- sellschaft hat die SÜDRAD GmbH Radtechnik ihren Geschäftsumfang erweitert und ist seitdem nicht mehr ausschließlich eine Vertriebsgesellschaft.


In der Gruppe produzieren wir heute pro Jahr annähernd 8 Mio. Stahlscheibenräder für die Automobil-, Nutzfahrzeug-, Traktoren-, Bau- und Landmaschinenindustrie und den Fahrzeugbau bzw. deren Nachrüstmärkte.

 

Anfahrtskizze

Sie möchten wissen wo Sie uns finden?

Hier geht es direkt zur Anfahrtskizze